FV Wildbad – 1.FC Engelsbrand 2:1 (0:0)

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Von Anpfiff an hielt das Spitzenspiel was es versprach. Während der FCE versuchte sicher von hinten heraus zu kombinieren attackierte Wildbad bereits sehr früh, so dass zunächst einmal ein intensives Spiel ohne große Torchancen heraussprang. In der Folge bekam der FCE das Spiel etwas besser in den Griff und wirkte spielerisch reifer, die besseren Torgelegenheiten waren aber eher auf Wildbader Seite zu finden. Das torlose Unentschieden zur Halbzeit war insgesamt gerecht und das Spiel bis dato machte Lust auf die zweite Hälfte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte Wildbad zunächst wieder das Kommando zu übernehmen, musst aber nun seinerseits auf der Hut sein, da der FCE mit schnellen weiten Bällen die aufgerückten Gastgeber unter Druck setzte. In der 52. Minute gelang Felix Weitbrecht dann mit einem Schuss aus halbrechter Position die 0:1 Führung. Danach zog sich der FCE zu weit zurück und überließ Wildbad das Mittelfeld. In der Folge gelang es unserer Mannschaft sich immer seltener zu befreien, so dass in der 68. Minute folgerichtig der Ausgleich fiel. Nach dem Ausgleich ließ der Wildbader Druck etwas nach, so dass der FCE sich wieder ein wenig befreien konnte. In der 76. Minute verlor unser Team in der Vorwärtsbewegung den Ball und Wildbad schlug den Ball sofort nach vorne. Da die Abseitsstellung des Stürmers nicht geahndet wurde und dieser schneller am Ball war als unser Torhüter ging Wildbad mit 2:1 in Führung. Der FCE versuchte nun den Ausgleich zu erzielen, konnte die nun stabil stehende Wildbader Defensive allerdings nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen, so dass wir mit einer knappen Niederlage die Heimreise antreten mussten.
Nach nur einem Punkt aus den beiden ersten Spielen im Jahr 2018 hat der FCE seine komfortable Position nicht nur eingebüßt, sondern findet sich mittlerweile nur noch auf Platz vier der Tabelle wieder. Wenn die Mannschaft bis zum Schluss ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden will, muss sie ganz schnell wieder in die Spur finden und darf sich bis zum Saisonende keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Es spielten:
Dennis Glöckner, Kevin Häussler, Kevin Staib (80. Marc Drevenka), Niko Himpler, Patrick Schuster, Kay Korbus (80. Brian Röth), Michael Supper, Andre Bleich, Felix Weitbrecht, Simon Knodel, Nico Meissenburg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.